Kato Glacier Express auf Spur Nm umspuren

Der Kato Glacier Express lässt sich mit ein bisschen Geduld auf Spur Nm umspuren.

Kato Glacier Express Umgespurt auf Spur Nm
Kato Glacier Express Umgespurt auf Spur Nm
Kato Glacier Express Umgespurt auf Spur Nm
Kato Glacier Express Umgespurt auf Spur Nm
Kato Glacier Express Umgespurt auf Spur Nm
Kato Glacier Express Umgespurt auf Spur Nm

Anleitung

Benötigtes Werkzeug
Folgende Werkzeuge werden benötigt:
- Dremel / Proxxon mit feinen Fräsaufsätzen
- Schieblehre
- Hammer
- Zange
- feiner Metallbohrer und kleines Stück Metall (optinal, für Schablone)

1. Drehgestell aus Gehäuse entfernen
Das Drehgestell ist nur gesteckt und kann auf zwei Arten entfernt werden:
- Variante A: Das Lok Gehäuse entfernen und das Drehgestell von innen heraus drücken (empfohlen)
- Variante B: Das Drehgestell seitlich greifen und nach unten ziehen

Drehgestell entfernen (Variante A)
Drehgestell entfernen (Variante B)
Drehgestell

2. Drehgestell zerlegen
Um das Drehgestell zu zerlegen, muss man an den mit roten Pfeilen markierten Stellen die schwarzen Laschen nach aussen drücken, so dass man den schwarzen Teil vom grauen lösen kann. Danach kann man die beiden Achsen sowie die beiden Kontaktlaschen entfernen.

Drehgestell zerlegen
Drehgestell zerlegt

3. Drehgestell bearbeiten
Nun folgt der heikelste Teil: Die Drehgestelle werden mechanisch bearbeitet. Dazu verwendet man am besten eine Dremel / Proxxon mit einem feinen Fräsaufsatz. Damit entfernt man die gelb markierten Stellen an beiden Teilen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass man nicht zuviel Plastik entfernt und an den mit 4 roten Pfeilen markierten Stellen sollte man noch ca. 0.5mm Laschen stehen lassen, damit das Fahrwerk später wieder zusammen hält (ansonsten kann man mit Leim nachhelfen). Auch empfielt es sich, dass man nicht auf Anhieb alles weg fräst, sondern sich langsam an die benötigten Werte heran tastet (allenfalls mit den umgebauten Achsen aus Schritt 4 testen). Als Richtwert für die Dicke, die man maximal stehen lassen kann, empfielt sich ca. 5.5mm.

Drehgestell bearbeiten

4. Achsen bearbeiten
Nun müssen noch die Achsen bearbeitet werden. Dank dem modularen Aufbau der Kato Achsen ist das aber viel einfacher als gedacht, denn die Achsen sind dreiteilig und nur gesteckt. Um die Achsen zu zerlegen, kann man einfach diese seitlich auseinander ziehen. Danach muss man das schwarze Verbindungsstück auf beiden Seiten gleichmässig kürzen, sodass es noch ca. 5.5mm breit ist. Zum Schluss müssen noch die eigentlichen Lokräder angepasst werden. Dazu muss die Achse weiter nach Aussen gedrückt werden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass man nichts verbiegt. Als beste Technik hat sich für mich folgende etabliert: In einem Metallwinkel habe ich mit einem feinen Bohrer ein kleines Loch gemacht, welches die Achse aufnimmt. Legt man nun das Lokrad inklusive Achse in dieses Loch, kann man mit einem feinen Hammer die Achse perfekt bewegen. Die Achse selbst muss pro Seite ca. 1.25mm weiter nach Aussen, um den Unterschied 9mm - 6.5mm auszugleichen. Setzt man schlussendlich die komplette dreiteilige Achse wieder zusammen, sollte die gesamte Breite ca. 12.7mm messen.

Achsen bearbeiten
Achsen bearbeiten

5. Zusammenbau
Für den Zusammenbau kann man einfach die entsprechenden Schritte in umgekehrter Reihenfolge ausführen. Für den Einbau ins Lokgehäuse empfiehlt es sich, nur an den mit roten Pfeilen markierten Stellen zu drücken, da dort das Drehgestell genügend stabil ist.

Drehgestell einbauen

Hinweis: Der Umbau erfolgt auf eigene Verantwortung.